Praxisgemeinschaft Anna Picka und Markus Asch: Und dann kam Corona

Praxisgemeinschaft Anna Picka und Markus Asch:
Und dann kam Corona...

  Picka Anna Logo 01   Asch Markus Logo 01  

Logopädie und Physiotherapie im Corona- Alltag der Logopädischen Praxis Anna Picka und der Physiotherapie Praxis Markus Asch. Seit dem Jahr 2006 besteht die Praxisgemeinschaft hier in Neutraubling.

Die Logopädin Anna Picka berichtet aus ihrem Alltag vor, während und nach dem Corona- Lockdown.

Ein kurzer Überblick: Was ist eigentlich Logopädie und was ist Physiotherapie?

Logopäden spielen  immer dann eine wichtige Rolle, wenn jemand Schluck- Sprech- oder Sprachstörungen hat.  Das kann von Geburt an wegen einer Behinderung der Fall sein, aber beispielsweise auch die Folge eines Schlaganfalls oder einer Demenz. Bei Kindern sind es Sprachentwicklungsstörungen, die oft mit Bewegungseinschränkungen einhergehen.

Physiotherapeuten kommen immer dann zum Einsatz, wenn jegliche Arten von Bewegungseinschränkungen und Schmerzen vorliegen. Ebenfalls kann dies von Geburt an vorliegen oder durch eine Krankheit, einen Unfall oder altersbedingt hervorgerufen worden sein. Schmerzen im Rücken oder den Gliedmaßen sind sehr häufig auch durch Fehlhaltungen oder Überbelastung verursacht.

In unserer Praxis arbeiten 5 Logopädinnen und 2 Physiotherapeuten.  Wir sind stets bemüht, den Wünschen und Möglichkeiten der Patienten gerecht zu werden, um schnellstmöglich Termine anzubieten,  was natürlich nicht immer gelingt.

Unser Arbeitsalltag ist geprägt von vielen Faktoren:

  • Erhalten die Patienten eine neue Verordnung?
  • Zahlt die Krankenkasse weiter?
  • Wann bekommen sie einen Termin beim Arzt?
  • Sind Eltern berufstätig und können aus diesem Grund ihre Kinder nur nachmittags bringen?
  • Sind Kinder im Hort oder der Ganztagsklasse und können erst ab 16.30 Uhr kommen?
  • Haben ältere Patienten jemanden der sie bringen kann, oder benötigen sie einen Hausbesuch?
  • Und dann natürlich kurzfristige Absagen wegen Krankheit oder anderer Termine.


Der Stundenplan der Logopäden ist im 45 Min Rhythmus getaktet, bei den Physiotherapeuten sogar im 20 Min Takt. Somit können an einem Tag von 8 bis 19 Uhr bis zu 30 Patienten je Therapeut kommen. Mit voller Aufmerksamkeit ist es unser Ziel, jedem Patienten die beste Betreuung zu gewähren. 

Und dann kam Corona!!!

Als wir am 17.3.2020 von den Schulschließungen erfuhren,  traf uns die erste Hürde mit unseren eigenen Kindern heftig. Wie sollen wir Arbeit und Kinderbetreuung organisieren? Zur Oma durften die Kinder nicht, wegen einer möglichen Gefahr der Ansteckung. Somit musste ich erstmals den meisten  Patienten absagen. Die Situation erschien surreal. Dann wurde der Notstand ausgerufen und wir erhielten die Information, dass logopädische Praxen nur noch Notfälle behandeln dürfen.

Aber durch die  große Unsicherheit der Patienten kam es in der Praxis zu einem 100%igen Stillstand. Dieses Gefühl der Angst und Machtlosigkeit war erschreckend. Es folgte eine Zeit der Organisation, Umstrukturierung und Planung, welche den Austausch mit  Kollegen, Verbänden und Behörden voraussetzte.

Nach und nach konnten die ungewohnten Probleme gelöst werden. Hygieneartikel wie Handschuhe, Desinfektionsmittel und vor allem FFP2 Masken konnte man durch intensives nachforschen wieder an verschiedenen Stellen erwerben. In dieser Zeit  kamen auch wieder einzelne Patienten zur Physiotherapie, die dringend auf Hilfe angewiesen waren.

Unsere Berufsgruppen wurden zunächst nicht als systemrelevant eingestuft, wodurch wir erstmals keinen Anspruch auf Notbetreuung hatten. Homeschooling stand an der Tagesordnung. Klarheit gab es dann im Anschluss an die  Pfingstferien. Erst ab diesem Zeitpunkt konnte mein Sohn zur Notbetreuung und ich meinen Patienten wieder voll zur Verfügung stehen.

Praxisinventur

Vier Wochen nach dem Lockdown genehmigten die Krankenkassen Videotherapie als alternative Therapieform bis Ende Juni.  Nun hatte ich die Aufgabe die notwendigen technischen Mittel zu besorgen, Programme zu installieren und gemeinsam mit meinen Mitarbeitern zu erarbeiten, bei welchen Störungsbildern Videotherapie möglich und auch sinnvoll wäre. Ich musste Formulare betreffend Datenschutz und dem Einsatz der Medien erstellen. Wir arbeiteten uns immer mehr in die neue ungewohnte Arbeitsweise ein.

Videotherapie

Ohne mein großartiges Team wäre es nicht möglich gewesen. Gemeinsam haben wir es geschafft, den Betrieb auf diese Weise am Laufen zu halten und die Versorgung der Patienten zu gewährleisten. Ab Mitte Mai erhielten wir die Nachricht, dass Therapien wieder in den Praxisräumen unter strengen Hygieneauflagen stattfinden durften. Seitdem kamen die Patienten wieder regelmäßig in die Praxis. 

Die Anzahl der kurzfristigen Absagen, wegen leichten Erkältungssymptomen, hatte sich natürlich um ein Vielfaches erhöht. Wir standen täglich mehrfach vor der Entscheidung, ob leichter Schnupfen noch in Ordnung sei oder nicht.

Ausfälle führen immer zu finanziellen Einbußen, welche  nicht zu kompensieren waren. Dennoch waren wir erleichtert, arbeiten zu können. In der Physiotherapie war das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes bei jedem Patienten, also den ganzen Tag über, Voraussetzung, denn der Abstand konnte nicht eingehalten werden. 

Die Arbeitsweise hat sich im Bereich der Logopädie ebenfalls stark verändert. Hinter der Scheibe, mit Mundschutz, Faceshield, Handschuhen und häufigem Desinfizieren ist die Durchführung mancher Therapiemethoden fast nicht mehr möglich. Man soll auf Abstand gehen, was bei Kindern wirklich sehr schwer ist. Auch die fehlende Mimik ist nicht von Vorteil, lässt aber viel Raum für Kreativität. Im Internet war ich ständig auf der Suche nach transparenten Masken, die das Mundbild ermöglichen aber auch Schutz bieten.

Einiges war sinnvoll, anderes doch eher unpraktisch in der Handhabung. Wir hoffen immer noch auf bessere Lösungen. Den Sommer hindurch  konnten wir mit 80 % Auslastung arbeiten, jetzt im Herbst lässt sich bereits eine höhere Ausfallquote feststellen. Wir sind sehr darauf bedacht, durch die getroffenen Hygienemaßnahmen das Risiko einer Ansteckung für alle Mitarbeiter und unsere Patienten so  zu minimieren, dass wir auch weiterhin bestmöglich arbeiten können. Trotz der erschwerten Arbeitsbedingungen und der Hürden, die uns Corona abverlangt, blicken wir optimistisch in die Zukunft.

Wir halten zusammen, achten aufeinander und sind füreinander da. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle unseren Patienten für ihr Verständnis und ihre Unterstützung.  Wir wünschen allen  Unternehmern und Freunden in dieser schwierigen Zeit viel Durchhaltevermögen und Kraft.

Ihr Praxisteam
Logopädische Praxis Anna Picka und Phystiotherapie Markus Asch

Verantwortlich für den Inhalt:

Praxisgemeinschaft
Logopädische Praxis Anna Picka und
Phystiotherapie Markus Asch
Riesengebirgstr. 1
93073 Neutraubling

Auch auf unserer Seite:

Picka Anna Footer   Asch Markus Footer  

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.